Tag Archives: paul van dyk

sunshine live verbindet Nationen – RadioNation 2013

24 Sep

SAMSUNG CAMERA PICTURESWas haben ein Radiosender und elektronische Musik gemeinsam? Beide verbinden Nationen. So auch am 21.09.2013 in den Maimarkthallen in Mannheim. Dort lud sunshine live zur 1. RadioNation in Zusammenarbeit mit I–Motion und 6.000 Hörer folgten.

Gemeinsam mit dem erfahrenden Veranstalter (u.a. Ruhr In Love und Nature One) haben die Partner erneut ein Großevent auf die Beine gestellt. Nach der 15-jährigen Geburtstagssause von sunshine live im letzten Jahr soll die RadioNation ab jetzt eine feste Institution in Mannheim werden.

Viele kannten das Maimarktgelände bereits von der Time Warp: Die beiden großen vorderen Hallen (Studio 1 und 2) und eine der hinteren Hallen (Studio Mixery) bildeten die Location für den neuen Rave.

Der legendäre Babykopf, die Merchandiseartikel uvm. erinnerten an eine „RadioNation“. Im aufgebauten Studio konnten die Gäste den Reportern bei der zehnstündigen Live-Übertragung auf die Finger schauen.

Den Dancefloor rockten u.a. die Disco Boys, Moguai und Laserkraft 3D live.

Headliner des Abends war Paul van Dyk, der bereits am Vorabend mit Stefan Dabruck in Bratislava gespielt hatte. Die Masse feierte ihn mit Leuchtstäben und Ballons.

Nebenan gab die erpropte Ruhrpott-Kollabro bestehend aus Phil Fuldner & Ante Perry ein B2B zum Besten.

Die härtere Fraktion versorgten u.a. Torsten Kanzler und Gayle San. Den frenetischen Abschluss gab Felix Kröcher. Für ihn als alten sunshine-live-Hasen war das eine Ehrensache!

Sonnenfrau

Bildergalerie: http://www.flickr.com/photos/97588792@N03/sets/72157635847938143/

Weitere Bilder von Partysan, u.a. Karl`Technopixel`Boos: http://bawue.partysan.net/fotogalerien/fotos-radionation-maimarkt-mannheim/

Videos:

Moguai, Studio 1: http://youtu.be/Vjk2YjGRGGg

Paul van Dyk, Studio 1: http://youtu.be/3fytRRnkfDw

Stefan Dabruck, Studio 2: http://youtu.be/rLRSzLG3izM

Nature One -Das 13. Land-

6 Aug

Für viele ging es schon Donnerstag los zum großen Mixery-Opening auf dem Campingplatz, bevor am Freitag, 03.08., das Dreizehnte Land, besser gesagt die Nature One 2007 auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna im wunderschönen Hunsrück startete. Musikalische Höhepunkte waren in dieser Nacht Paul van Dyk auf dem Open Air Floor, Moonbootica im House of House und Felix Kröcher im Century Circus. Nach einer kleinen Mütze Schlaf ging es Samstag bei strahlendem Sonnenschein um 18 Uhr weiter.

Im Medienzelt trafen sich Karotte und Andi von sunshine live zu einer kampfreichen Kickerrunde. Tocadisco präsentierte ein beeindruckendes Set auf dem Open Air Floor. Highlight in dieser Nacht war das Feuerwerk um 1 Uhr nachts zu der Performance von Nature One Inc.

Danach folgte ein gut gelaunter Carl Cox. Die Stimmung war ausgelassen, auch bei den Artists. Insgesamt feierten 50.000 Menschen das ganze Wochenende bis zum Sonnenaufgang.

(Veröffentlicht im SMAG-Magazin)

Nature One – Live Your Passion

21 Aug

RLReviewNO(Veröffentlicht im Raveline-Magazin)

Love Week Berlin – Partysan 08/04

20 Aug

PS_Review_Fight

(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)

Mayday 2004 Team X-Treme

2 Mai
Am Freitag, 30.04., ab 18 Uhr, hatte sich das Team X-treme, also die gesamte Techno-House-Electro-Trance-Nation der Republik und deren Anhänger, zum traditionellen Mayday-Tanz in den Mai in den Dortmunder Westfalenhallen versammelt. 16.000 laut Polizeiangaben, von uns geschätzte 20.000 Raver ,nahmen an dem größten Techno-Indoor-Spektakel der Welt teil. Mit dabei ein hochkarätiges Line-up von DJs und Live-Acts rund um die elektronische Musik aus der ganzen Welt.
Auf dem Mainfloor beeindruckte vor allem wie jedes Jahr die maydayspezifische Technik des Sound – und Lichtsystems, einzigartig! Von der House-Karotte angefangen, über den extra aus Tokyo eingeflogenen Takkyu Ishino, bis hin zu Paul van Dyk, hier konnte pausenlos gefeiert werden.
Eine Stunde nach Mitternacht traten um 1 Uhr die Members of Mayday auf die Bühne, da hieß es nur: Hände hoch und die Mayday-Hymen genießen, 20 Minuten Gänsehautfeeling pur. Im Showroom One beeindruckte Tillmann Uhrmacher mit einem gekonnten Mix aus alten und neuen Hits, gefolgt vom One & Only Tom Novy und u.a. dem Global-Player Timo Maas.
Im zweiten Floor ging es weniger populär, dafür aber mit viel Electro über die Bühne, mit Gunjah, Superpitcher und zur späteren Stunde auch Hardy Hard. Northern Lite rockten im wahrsten Sinne des Wortes mit ihrem Live-Set, hier wurde nicht geraved, sondern die langen Mähnen geschüttelt, Mayday mal anders.
Alle Berlin-Fans waren ab diesem Zeitpunkt in der Area one: erst Lexy & K-Paul und dann WestBam, Techno-Electro vom Feinsten. Gefolgt vom furchteinflößenden Zombie Nation, der eine Live-Performance für starke Nerven bot. Dieses Spektakel war auch gut aus sicherer Entfernung von der Tribüne aus zu beobachten, mit Blick auf die ca. 8000 feiernden People.
Bei Chris Liebing platzte fast der Mainfloor, hier wurde einer der Höhepunkte der Maydaynacht erreicht. Nachdem Taucher auf dem ersten Floor die Menge mit allen möglichen Mitteln in Trance versetzt hatte, erregten die Disco Boys im Jogginganzug discolikes Aufsehen, endlich mal wieder mit der Hüfte zu wackeln.
Moguai feierte mit allen dazugehörigen Freaks und auf dem Mainfloor gab sich die Menge zu den Klängen von Tomcraft und danach Mark Spoon wild hin. Mark Spoon, der aufgrund eines Vorfalls sein DJ-Pult eher verließ, gab direkt an den Argentinier Dero weiter.

(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)