Tag Archives: adriano canzian

Adriano Canzian – My Music Is Very Sexy

11 Jan

Eins steht jetzt schon fest: „Pornography“, das aktuelle Album von Adriano Canzian wird für großen Wirbel sorgen. Der völlig eigenständige, geradlinige, kompromisslose minimale Gay Acid Sound vom Mailänder Gigolo Künstler liefert reichlich Gesprächsstoff.

Nun ist es geschafft: „Pornography“ ist fertig. Erzähl uns doch mal von Deiner musikalischen Entwicklung… „Pornography“ ist das Resultat 3-jähriger Arbeit. Meine Karriere als Produzent entwickelte sich nach und nach, früher malte ich und habe in Paris gelebt. Dann habe ich meine Leidenschaft zur elektronischen Musik entdeckt. Das meiste habe ich mir selbst angeeignet, ohne damals Erfahrung und Equipment zu haben. Mit einem Computer, Software und Mikrofon habe ich die Nächte damit verbracht, meine Ideen im Kopf musikalisch umzusetzen.

Wie bist Du zum Label gekommen?? Nach 2 Jahren harter Arbeit habe ich meine Demos zu allen möglichen Plattenfirmen geschickt, schon damals war Gigolo Records mein Favorit. Aber als ich von Hell persönlich hörte, dass er mich exklusiv für Gigolo haben wollte, konnte ich mein Glück kaum fassen, es war einer der schönsten Tage in meinem Leben, weil mein Traum in Erfüllung gegangen ist.

Welcher der Tracks Deines Albums bedeuten Dir am meisten und warum? Jeder Track ist für mich von großer Bedeutung. Als ich „My Boyfriend Is Very Sexy“ geschrieben hatte, war ich mit so einem zusammen, er hat mich inspiriert. Die Musik sollte so stark und ausdrucksvoll, wie die Gefühle für diesen Mann sein. Irgendwann war es aus, aber noch heute, wenn ich den Track höre, muss ich an seine dunklen Augen denken. Der erste Song des Albums „You Know“, beginnt mit aufgenommenen Geräuschen eines Liebesspiels mit einem Amerikanischen Lover. Mein Lieblingslied ist „Acid And Pervers Dream“, wenn ich es beim Sex höre, gibt es mir so eine enorme Energie, geil!

Ist Pornografie in Deinem Leben ein wichtiger Teil? Pornografie nicht, aber ich denke Sex ist das Wichtigste im Leben. Wir brauchen doch alle eine befriedigendes Sexualleben. „Sex Moves The World“. Sex ist so wichtig wie Essen und Trinken, warum wird es von manchen Menschen als etwas Dreckiges und Verbotenes dargestellt?! Das kann ich nicht verstehen, es ist die schönste und natürlichste Sache der Welt.

Wird es eine „Pornography“-Tour zum Album geben? Das Album wird am 16. Mai veröffentlicht. Deutschland mag ich total gerne, hier gibt´s gute Clubs, Musik und Boys. Ich hoffe, dass es noch einige Tour-Termine geben wird.

Wie sehen die Reaktionen der Mitmenschen aus, auf deinen doch schrägen Stil? Das ist mir eigentlich egal. Es gibt immer Leute die einen mögen und andere halt nicht. Ich bin ein Sohn der 80er, es ist immer so, wenn man was anderes macht, als alle anderen, hat man oft mit einigen Neidern zu kämpfen.

Was darf bei deiner Show nicht fehlen? Ein Mix vieler Dinge, geil ist, verschiedene Styles zu mischen. Es gehört auf jeden Fall eine punk-gay-porno-glamour-trash-chic-Show dazu. Ich spiele keine DJ-Sets, was ich mache ist was völlig anderes! Eine Live-Performance mit einer geilen Show von zwei Tänzern Misss Love und The Poison. Gleichzeitig wird mein neues Video „ The Adriano´s Sex Experience Video“ gezeigt, garantiert nicht jugendfrei…

Von wem stammen die Vocals? Viele der Stimmen, die ich für meine Songs benutze sind von Freuden und Liebhabern. Ich mag es Gespräche aufzunehmen, nette Momente mit meinen Freunden und sexuelle Spiele mit meinem Partner und die hinterher in meinen Songs zu verarbeiten. Alles soll punk sein, ich arbeite nicht in großen Studios, sondern in meinem „Porno-Studio“, um meine Musik zu produzieren.

Wie ist das Leben in Italien, gibt es eine große elektronische Musikszene? In Italia kommt alles etwas verspätet. Was ich überhaupt nicht mag, dass man in den Clubs fasst nur House-Musik hört, das hasse ich! Toll ist, dass ich der einzige Gigolo-Künstler aus Italien bin, viele gönnen es mir nicht, weil ich jung bin und wohl noch keine 20-jährige musikalische Erfahrung habe, aber „that´s life“.

Was hast du Dir dieses Jahr noch vorgenommen? Jetzt steht erst mal meine Tour an und ich arbeite schon wieder an meinem zweiten Album. Ich hoffe so sehr, dieses Jahr nach langer Zeit mal wieder Urlaub am Meer machen zu können, am liebsten mit einem neuen sexy Boyfriend „preferably Turkish“.

(Veröffentlicht im Raveline-Magazin)

Adriano Canzian – First Pornography

4 Sep

Adriano Canzian aus Mailand ist der kommende Gigolo-Superstar. Adriano steht für völlig eigenständige, geradlinige, kompromisslose minimal Gay Acid Vocal Tracks. Sein kommendes Album wird für großen Wirbel sorgen.

Hallo Adriano, erzähl uns doch mal, wie du zu der elektronischen Musik gekommen bist und dann zu Hell´s Label International Deejay Gigolos? Seit meiner Kindheit male ich, das ist meine zweite Leidenschaft. Ich habe eine lange Zeit meines Lebens zwischen London, Rom und Paris verbracht, wo ich meine Zeichnungen ausgestellt habe. Elektronische Musik gibt mir Inspiration. Zum Millenium hin wollte ich meinem Leben eine radikale Änderung geben, deswegen habe ich mich dazu entschieden nicht mehr zu zeichnen, sondern elektronische Musik zu produzieren. Damals wusste ich noch nicht mal, wie man einen PC anstellt. Ich habe gelernt mit Software umzugehen und nach zwei Jahren harter Arbeit, habe ich Demos zu den bekanntesten Labels geschickt. Nach einer Woche hat mich Hell kontaktiert und mich gefragt, ob ich ein Teil seines Teams werden wollte. Ich war sehr glücklich und habe zugestimmt.

Wie ist deine Single „Macho Boy“ entstanden? Was für eine Message steckt dahinter? „Macho Boy“ ist die Biografie von „Max Super Hero“. Max ist seit vielen Jahren ein Freund von mir. Alles fing wie ein Spiel an: Er hat mir erzählt was er mag, alles über Fashion und Sex, da habe ich es registriert. Das ist auch genau das was ich mag. Wir wollten der Welt zeigen, was wir so mögen.

Wie würdest du dich selber mit ein paar Worten beschreiben? Verrückt, mutig, sicher, bescheiden, loyal, besonders, kreativ und sexy.

Erzähl uns etwas über dein Leben in Italien! Italien ist ein wundervolles Land. Die Sonne macht alles schön. Mein Leben ist in Italien sehr unbeschwert. Ich habe viele Freunde und wir verbringen viel Zeit zusammen. Meine Familie lebt in der Nähe von Venedig. Ich sehe sie leider viel zu selten.

Wie bist du auf den Titel Deiner aktuellen Single:“ My Boyfriend Is Very Sexy“ gekommen. Eigene Erfahrung? Als ich den Song komponiert habe, war ich mit einem sexy Mann zusammen. Ich habe meine Zeit damit verbracht, Musik zu komponieren und mit ihm zu leben, das habe ich geliebt. Dann endete die Geschichte und nun kommt meine neue Single raus und ich bin wieder solo und warte auf einen neuen sexy Boyfriend mit einem großen … natürlich.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus? Ist es richtig, dass es bald ein Album mit dem Namen „Pornography“ gibt? Ich habe viele Pläne für die Zukunft. Als Nächstes erstmal das Album „Pornography“. Der Style ist EBM, Porno, Acid Music. Großartig!  Eine italienisch-japanische Gruppe hat das Cover designt. Das Album wird sehr provokativ, ein Punk, Porno, Glamour Mix. In der Zukunft möchte ich eine Liveshow machen, aber das wird eine Überraschung. Ich werde ein paar Remixe für bekannte Produzenten machen, aber die Namen nenne ich jetzt noch nicht. Zu meinen Album „Pornography“ wird es eine Europatour geben…

(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)

Love Week Berlin – Partysan 08/04

20 Aug

PS_Review_Fight

(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)

Ruhr In Love – Gigolo – Partysan NRW 08/04

20 Jul

PS_RIL_Review(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)

DJ Hell im Butan Club – Partysan NRW 07/04

30 Mai

PS_Review_GigoloButan(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)

Gigolo Gala

6 Jan
Sylvester, was für ein Feiertag! Für große Gigolo-Fans Grund genug eine weite Reise anzutreten. Los ging es am 31.12.03 mit dem Flieger nach München. Dort angekommen, bin ich dann nochmal über 100 km südlich gefahren. Wie es sich gehört, war die Landschaft ein einziges Winter-Wonderland. Um 21 Uhr startete die Gigolo-Sylvester Gala in der Villa, der Gigolo Club Homebase im idyllischen Traunstein. Am Anfang noch mit Sekt und Snacks begrüßt, harrte ich aus, auf die Dinge die da kamen.
Spätestens um 24 Uhr wurde dann mit dem obligatorischen Veuve Clicquot Champagner im Villagarten angestoßen, während die Raketen von den Gigologästen in den Himmel geschossen wurden. Aufgrund der Kälte, der stylischen, meist viel zu dünnen Kleidung, entschloss man sich, schnell drinnen weiterzufeiern. Musikalisch ganz klar die beste Entscheidung, denn viele Gigoloacts warteten drinnen, die Villa gerecht zu rocken.
Mit dabei die DJs Sylvie Marks (Gigolo, Frankfurt), Adriano Canzian (Gigolo, Mailand) und Martin Matiske (Gigolo, München). In der zweiten schnuckeligen Area erfreute mich u.a. Steve Ramone. An der Bar im Eingangsbereich floss nicht nur der Champagner in Strömen.
Da taute dann der sture Bayer auf und ich bekam den Eindruck, dass dieses Klischee nicht zwingend zutraf, ich lernte schnell und herzlich nette Leute kennen. Selbst ein bekanntes Gesicht aus NRW und zwar Niels Ruf von Viva hatte sich in der Villa gewollt verirrt.
Beeindruckt von den vielen Discokugeln in der Mainarea und den schicken Gigolotischen mit den verschiedenen Galionsfiguren, gab ich mich unter dem Motto: „We are Gigolo“ bis 9 Uhr morgens feiertechnisch in der Villa hin.
(Veröffentlicht im Partysan-Magazin)