Archiv | Gedanken RSS feed for this section

Innere Leere eines Künstlers

27 Jun

 

„Irgendwann kommt der Zeitpunkt, umso mehr Fans, bzw. Anhänger ein Künstler hat, umso weniger kann er diese Zuneigung genießen. Dann ist ein Punkt der Übersättigung und Gewohnheit eingetreten.  Dabei ist es doch ein Zeichen der Liebe zu dem, was er selbst geschaffen hat.
Immer mehr erkennt er, dass es nicht um ihn geht, sondern das Produkt, was er selbst verkörpert.
So lange er funktioniert, sind alle seine Freunde.

In den wenigen stillen Momenten, fühlt er eine innere Leere und die Sehnsucht nach Menschen, die hinter seine Fassade schauen.
Die gibt es, man muss nur offen dafür sein, es zulassen und erkennt sie dann ganz deutlich.“

Sonnenfrau

Aufeinander einlassen

20 Jun

„Es freut mich immer wieder, neue Leute kennenzulernen. Im Internetzeitalter sind doch alle irgendwie miteinander vernetzt. Leider kratzt das doch oft nur an der Oberfläche und das ist nicht nur in der Musikszene so. Durch die Massenmedien sind wir einfach übersättigt.

Umso spannender ist es, Menschen näher kennenzulernen, sich gegenseitig aufeinander einzulassen und nicht beim ersten Hindernis wegzulaufen. Dann erst entdeckt man die Dinge, die die Person ausmachen. Vielleicht sind es dann genau die Macken, die liebenswert sind.

Weg von der Wegwerfgesellschaft – hin zum Individuum.“

Sonnenfrau

Wertvolles Leben

13 Apr

„Immer wieder liest und hört man von Menschen, die eine schwere Krankheit und / oder ein sehr trauriges, das Leben entscheidend prägendes Erlebnis hatten und im Nachhinein gestärkt daraus gegangen sind. Die dann (erst) gemerkt haben, wie wertvoll ihr Leben ist und dann nochmal mit Kraft & Mut von vorne anfangen haben. Davor habe ich große Achtung!

Sehr schlimm ist es, wenn diese Wirkung nicht eintritt. Sondern manche Menschen genau das trostlose Leben weiterführen und in ihrem Hamsterrad gefangen sind. Der erste Schritt für einen selbst ist es, das zu akzeptieren und zu verstehen, dass die Erkenntnis nur aus dem Menschen selbst heraus kommen kann. Das Wichtigste ist aufzupassen, sich nicht in dieser Hilflosigkeit zu verlieren. Denn das Leben ist ein Geschenk!“

Sonnenfrau

Selbstliebe

22 Mrz

Ich finde Menschen toll, die sich selbst lieben. Solange es nicht auf Kosten anderer geht. 

Das hat nichts mit Narzissmus zu tun, das nennt man Selbstliebe!“

Sonnenfrau

Mückenschwarm

12 Feb

muckenschwarm

„Da schwirrt etwas im Kopf rum, wie ein Mückenschwarm.
Ist es ein Gefühl oder eine Erinnerung an einen speziellen Moment?
Es lässt nicht los.

Verletzungen dürfen nicht sein!

Eine Verbindung ist da. Unsichtbar, aber doch fühlbar.

Zeichen, die nur wir lesen können.“

Sonnenfrau

Bumerangeffekt

7 Feb

boomerang

„Erkenntnis: Warum freut man sich so über verlorengeglaubte Dinge, wenn sie wieder auftauchen?!

Weil das Loslassen so schwerfällt.

Aber wenn man´s erst tut, kommt´s plötzlich wieder zu einem zurück.“

Sonnenfrau

Telefonieren – eine Kunst

30 Jan

Telefon.jpg

„Immer weniger wollen und können am Telefon kommunizieren. Und die Kids verlernen es, face to face zu sprechen.

Kein Wunder, wenn man überall hört: „Können Sie uns bitte eine E-Mail schicken?“

Selbst Notizen und Gedanken machen – Fehlanzeige!“

Sonnenfrau

Bedingungslosigkeit

22 Dez

freundlichkeit-1

„Warum ist die Freundlichkeit vieler Menschen, an Bedingungen geknüpft?“

Sonnenfrau

 

Schwäche gleich Stärke

14 Dez

gedanken

„Danke an alle, die jemals zu mir gesagt haben: Mach dir nicht so viele Gedanken! Ihr habt mich inspiriert, das zu machen, was ich jetzt mache! Über meine Gedanken zu schreiben, diese zu spiegeln und meine vermeidliche Schwäche in eine Stärke zu verwandeln.“

Sonnenfrau

Menschen mit Prinzipien

13 Dez

arroganz

„Bescheidenheit ist eine Tugend – das kann sein. Ich merke aber, dass ich nicht darauf klarkomme, wenn man auf so gar nichts Wert legt.

Also, ich mag Menschen mit Prinzipien! ;-)“

Sonnenfrau